3.2.1 HR Berufsbildung

 

News – Fakten zur Berufsbildung – Zukunft Bildung CH – Indikatorensystem Fachkräftemangel-Talentmanagement

Kultur multipliziert mit beruflichen Fähigkeiten ergibt eine nachhaltige Bildung und stärkt die individuelle, wie auch die kollektive Existenzsicherheit. Bildung passiert regional und Bildung wirkt global. Daher haben die Regionen, die Städte und die Gemeinden eine sehr grosse Pflicht, Bildung zu ermöglichen, zu unterstützen, Bildungsperformance sicherzustellen.

Bildungsstädte, Bildungsregionen – Erzeugung regionaler Kompetenz

•    Bildung effizient und effektiv gestalten; Schulcockpits und Schulgovernance
•    Aus- und Berufsbildung ist auch für Bildungsmuffel attraktiv: Zukunftslabor “Berufsbildung”
•    Nachwuchsförderung / Nachqualifikation für qualifizierte Mitarbeitende
•    Vermittlung und Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten
•    Leistungsfähigkeit im Gesundheitsberufen umsetzen

Die Schweiz an der Berufbildungskonferenz in Südafrika
Switzerland and South Africa – Sustainable Skills Development Conference…

Zeitungsartikel zur Berufsbildung aus HR-Today und Interview mit Praktikern
Zeitungsartikel_Berufsbildung (2)
Zeitungsartikel_Das sagen die Praktiker (3)

Unterlagen zur Internationalen Berufsbildung im Kanton Zug
Präsentation_BB_Int_Zug_20150115 (2)inf_flyerkv_flyer
Das internationale Berufbildungskonzept, Lehrgang für Informatikerlehren und für kaufmännische Lehren

Unterlagen zum Thema „Akademisierungsfalle“ von Rudolf Strahm
41cadc1f3dffa12e292c7c6aa7d5b09cAkadfalle

Berufsbildung im Ueberblick-Fakten
BB_Schweiz_fakt_zahl_d_14

Weissbuch Zukunft Bildung Schweiz
Weissbuch ZukunftBildungSchweiz

Fachkräftemangel-ein Indikatorensystem
Fachkräftemangel ein Indikatorensystem

Industriearbeit an der Hochschule Luzern vom 29.5.13 von Maximilien Tholl zum Thema: Förderung Jugendlicher fürs Technikverständnis“
HSLU_Plakat_Industrieprojekt_WI_FS13_Maximilien_Tholl
Dokumentation_Industrieprojekt_FS13_MaximilienTholl

Industriearbeit an der Hochschule Luzern vom 27.5.13 von Michael Nguyen zum Thema: Fachkräftemangel bei Informatikberufen
HSLUInformatikmangelNguyen

Interview mit –
Gregor Saladin, Direktor SMU, zu: aktuelle Herausforderungen und Lösungen für die Berufsbildung

Interviewfragen an Gregor Saladin von Edi Hauser (3)

Vortrag Josef Widmer, SBFI, vom 28.5.13 zum Thema: Berufsbildung als Wettbewerbsfaktor
Widmer_D-1

Vortrag Jean-Pascal Lüthi, SBFI, vom 28.5.13 zum Thema: Berufsbildungsschwerpunkte 2013
Luethi_D

Vortrag Dr. Aymo Brunetti, Uni Bern, vom 28.5.13 zum Thema: Di
e Schweiz im globalen Standortwettbewerb; welche Trümpfe haben wir in der Hand?

Brunetti_D

Zukunftslabor Berufsbildung

Der Berufspass, in welchem Komptenzen abgebildet werden, stösst bei verschiedenen Berufsverbänden auf grosses Interesse. Auf dem Internet wird eine Plattform aufgebaut, die für alle Branchen zugänglich sein wird. In der Schweiz wird darauf geachtet, dass der Berufspass mit den Aktivitäten des Bundes abgestimmt ist.

Die Berufsbilder sind einem starken und schnellen Wandel ausgesetzt. Dies stellt neue Anforderungen an die Berufsberater. Die “Brüche” (zB Uebergang von der Schule in die Lehre) im Berufsbildungssystem sind für die persönlichen Entwicklungen wichtig. Für Absolventen des Gymnasiums ist dies kein Thema. Die Durchlässigkeit des Bildungssystems ist eine Stärke der Schweiz. Die Eltern kennen die Dynamik und Möglichkeiten zu wenig. Es entsteht schon bei Kindern ein starker Druck das Gymnasium besuchen zu müssen, obwohl Dank des offenen Systems, viele Möglichkeiten offen sind. Ein Kernproblem ist der mit dem gymnasialen Weg verbundene Status und das Prestige, bzw. das Prestige einer erfolgreich abgeschlossenen Berufslehre. Letztere wird in der Schweiz zwar einigermassen hochgeschätzt – wird aber im Ausland gleichgesetzt mit der Qualität der dortigen Abschlüsse. Die Schweizer Berufslehren sind oft schon in der Nähe des Niveaus von ausländischen Berufsmaturitäten.
–> Es liegt auf der Hand, das Schweizer Potenzial der Berufsleute rein nur auf der Nomenklaturebene einmal genauer anzuscha

Downloads zum Zukunftslabor 1 Berufsbildung:

a Visuelle Lageeinschätzung 2
b 3. Laborbericht 2012 April
c Next steps (Widerspruch, Ergänzung und Kooperation sind gesucht)

Beilagen zum Zukunftslabor:
Tool: Lehrmeister – Lernende: Poweratwork (SVBGF)

Links und Verbindungen zu verwandten Themen:

Diplomarbeit Hochschule Luzern: Wissens- und Technologietransfer zwischen Hochschulen und KMUs-Zentralschweiz:
Bericht HSLU Wissens+TechnoTransfer auf Anfrage erhältlich.

 

 

 

 

Weiterführende Unterlagen:

Eigenverantwortung im War of Talent: Karl Ehrenbau
Folien zur Präsentation europäischer Berufspass
Schweizer Situation in der Berufsbildung
Entwicklung – Denkfähigkeit und Handlungskompetenz
Leitlinien zur Optimierung der Nahtstellen
Referat G. Saladin zur Situation der Schule in der Schweiz
Kurzinformation zu Harmos
Lyceum Zuoz Bildung

Tagung zum Thema “MINT” vom 23. und 24.10.12 in Basel

SAGW_Programmheft_Foerderung_MINT_web_9 7 2012

 

Links zu engagierten Institutionen und einzelner Innovatoren:

  • Bildungsdirektions des Kt. Zürich, Frau Madeleine Wolf
  • Forumbildung.ch, Rainer Huber
 Posted by at 19:51