1.3 Umsetzung und Aufwand

 

Umsetzung

  1. Schaffen einer visuellen Lagebeurteilung über die Problemstellung.
  2. Visuelle Aufarbeitung vorhandener Unterlagen und Erkenntnisse.
  3. Konzeption mit Auftraggeber entwickeln und Definition der erwarteten Wirkung.
  4. Aufbau der nötigen Denkinstrumente, Sammlung von Wissen und Erfahrung.
  5. Vermittlung von Erfahrungs- und Wissensquellen.
  6. Bestimmen der Teilnehmenden des ersten Zukunftslabor.
  7. Durchführung eines ersten Workshops mit der Installation des Zukunftslaborthemas.
  8. Pretest der Wirkungen der Handlungsoptionen, szenarische Beobachtung auf der  visuellen Lagebeurteilung.
  9. Umsetzung und Begleitung / Erfolgskontrolle des Konzepts.
  10. Veröffentlichung (falls erwünscht) der Ergebnisse  und Vernetzung mit anderen Themen.
  11. Mediale Verbreitung

 

Aufwand

Die meisten Zukunftlabor Anlässe bestehen aus insgesamt drei Anlässen à 2.5 Stunden. Der erste Laboranlass ist gesponsort, die beiden folgenden Anlässe werden durch die teilnehmenden Organisationen – die ja auch von den Erkenntnisse profitieren, finanziert. Es ist aber auch möglich, dass Sponsoren alle drei Schritte finanzieren. Die Geschwindigkeit bestimmen die Teilnehmenden, bzw. die Auftraggeber.

 Posted by at 17:52